Skip links

PRÜM-Türen FAQ: Die häufigsten Fragen und Antworten beim Türenkauf

Für jedes Bedürfnis gibt es die passende Tür. Doch die Produktauswahl, Zusatzfunktionen und Designmöglichkeiten sind vielfältig. Da fällt die Wahl oft schwer und im Entscheidungsprozess tauchen manchmal Fragen auf. Die häufigsten haben wir zusammengestellt. Vielleicht finden auch Sie hier genau die Antwort, die Sie suchen.  

Warum gibt es Lack– und CPL-Türen?

Detail_1_Kind_bearbeitet (1)

Unterschiedliche Bedürfnisse, unterschiedliche Türen. In Haushalten ohne besonders hohe Belastungen, werden meist klassische Weißlacktüren bevorzugt. Das Design ist stets zeitlos und passt sich jedem Einrichtungsstil an. Auch wer häufig renoviert, entscheidet sich eher für die unkomplizierten und zeitlosen Lacktüren. 

CPL-Türen (Continuous Pressure Laminates) zeichnen sich durch ihre höhere Widerstandsfähigkeit aus. Sie sind kratz- und abriebfest und lassen sich leicht reinigen. Die robusten Türen eignen sich vor allem für Familien mit Kleinkindern. Weder heftige Stöße noch stärkere Verschmutzungen können ihnen etwas anhaben.  

Was sind die Unterschiede zwischen den Weißtönen und worauf sollte ich achten?

Weiß ist nicht gleich weiß. Die PRÜM-Oberflächen Weißlack und Weißlack Exklusiv (9010) ähneln dem gedeckten RAL-Farbton 9010. Weißlack und Weißlack Exklusiv (9016) erstrahlen in einem noch helleren Weiß und sind an den RAL-Farbton 9016 angelehnt. Diese Farbe wirkt besonders rein.  

Mit dem umweltfreundlichen Walz- und Lackierverfahren von PRÜM entsteht eine seidenmatte Weißlackoberfläche, die eine hohe Widerstandsfähigkeit gegen Kratzer und Verschmutzungen und eine angenehme Haptik aufweist. Zwar ist der Schutz bei Weißlacktüren nicht so hoch wie bei CPL-Türen (Continuous Pressure Laminates), dennoch bleiben die Oberfläche und das Holz der Lacktüren über Jahre beständig und pflegeleicht. 

Auch CPL-Türen gibt es in ähnlichen Farbtönen, wie dem RAL-Farbton 9010 und dem RAL-Farbton 9016. Darüber hinaus sind die robusten Türen auch mit weißen Dekorfolien erhältlich. Karo White hat beispielsweise dezente Karomuster, die sich nahtlos in jeden Einrichtungsstil integrieren. Im Vergleich zum CPL-Weißlack hat das Karo White einen wärmeren Weißton. 

Unsere robustesten Schichtstoff-Türen gibt es in vielen verschiedenen Weißtönen: Von Platin- über Creme- bis zu Designerweiß ist alles dabei. Dabei kann die Schichtstoff-Oberfläche verschiedene Strukturen und Optiken (z. B. hochglänzend oder matt) annehmen. 
Sehen Sie sich die Unterschiede der Oberflächen doch direkt in unserem Türen-Tool an. 

Wie pflege ich meine Türen richtig? 

Serviceprodukte

Die Pflege von PRÜM-Türen leicht gemacht. Unsere Türen sind besonders pflegeleicht konzipiert. Die normale Reinigung von herkömmlichem Schmutz kann mit Hilfe eines weichen Baumwolltuchs oder eines nebelfeuchten Fensterleders in Kombination mit einer sanften Lauge erfolgen.
Bei hartnäckigem Schmutz gibt es bei Ihrem Fachhändler Spezial-Reiniger, der sogar verschmutzte Lacktüren wieder sauber bekommt. 

Hier finden Sie einen Fachhändler in Ihrer Nähe. 

Wo im Haus brauche ich Türen, die „mehr“ können? 

Schallschutz-Türen

 In der DIN 4109 sind die Schalldämmwerte festgelegt, die für das betriebsfertige Türelement (Türblatt + Türzarge) auch ohne Erwähnung in der Ausschreibung oder im Auftragsgespräch eingehalten werden müssen. Je nach örtlicher Gegebenheit werden vier Schallschutzklassen (SK1-SK4) unterschieden. Für reguläre Bürotätigkeit reicht beispielsweise die PRÜM-SK1 aus. Eine Eingangstür, die direkt an einen Wohnbereich angrenzt, muss allerdings schon eine PRÜM-SK3 aufweisen.  

Hier erfahren Sie mehr über die Funktionsweise von Schallschutztüren. 

Wärmeschutz-Türen

 Der sommerliche Wärmeschutz verhindert das Aufheizen von Räumen bei höheren Temperaturen so weit, dass ein behagliches Raumklima gewährleistet wird. Mit PRÜM-Wärmeschutztüren kann sogar getrost auf Klimaanlagen verzichtet und bares Geld gespart werden. Gleichermaßen dient der winterliche Wärmeschutz vor allem dazu, Oberflächenkondensat und Schimmelwachstum bei üblichen Wohnklima zu verhindern. Wärmeschutztüren machen deshalb überall dort Sinn, wo Türen beheizte zu unbeheizten Räumen trennen. Das können beispielsweise Vorratskammern, Räume mit Türen zu Kellerabgängen oder auch ungeheizte Dachböden sein. 

Hier gibt es mehr Hintergrundinformationen zu den Funktionen von Wärmeschutztüren.

Einbruchshemmende Türen

Einbruchhemmende Türen kommen dort zum Einsatz, wo das unbefugte gewaltsame Eindringen in einen zu schützenden Raum oder Bereich erschwert oder behindert werden soll.
Durch geprüfte einbruchshemmende Türen soll der Täter dazu gezwungen werden, nach einer gewissen Zeit den Einbruchversuch abzubrechen. Vor allem am Eingang machen einbruchshemmende Türen sehr viel Sinn. Je nach Lage bietet PRÜM Sicherheitstüren in drei Klassifikationen an (normal, erhöht, hoch). 

Alle Details rundum die einbruchshemmenden Türen lesen Sie hier.

Feuchtraum-Türen

Diese Funktionstüren werden in Räumen mit kurzzeitig sehr hoher Luftfeuchte (bis 100%) eingesetzt. Sie können zusätzlich kurzfristig Spritzwasser oder herunterfließendem Kondenswasser ausgesetzt sein. Die Einsatzgebiete sind z. B. Hotelzimmer, Heime oder Sanitärzellen, in denen keine Fensterlüftung möglich ist. 

Nassraum-Türen

Besonders in öffentlichen Duschräumen, Badeanstalten, Bäder und Saunen von Hotels müssen Türen noch mehr Feuchtigkeit standhalten. Diese Nassraum-Türen können auch längere Zeit tropfbarem Wasser ausgesetzt sein. Das Wasser kann neben üblichen Körperpflege- und Reinigungsmitteln auch aggressive Boden- und Fliesenreinigungsmittel enthalten. 

Warum gibt es Türen mit unterschiedlichen Innenlagen?

Vollspanplatten bieten höchste Stabilität und die Basis für Glaslichtausschnitte sowie für erhöhte Schallschutzanforderungen. Für die Herstellung einer Vollspanplatte werden mechanisch zerkleinerte Holzspäne mit Leim versetzt. Unter hohem Druck entstehen dann in einem Pressverfahren Platten mit unterschiedlicher Dicke und Dichte.

Die Röhrenspantür ist eine mit Röhren durchzogene Spanplatte und bietet neben der Vollspanplatte die höchste Flächenstabilität, Oberflächenruhe und Schallschutz.

Eine Wabeneinlage ist ähnlich wie ihr Vorbild aus der Natur wabenförmig aufgebaut. Diese Waben bestehen aus Papier oder Karton, die im Mittelteil der Tür verbaut sind. So entstehen einfache und stabile Türenblätter, bei denen gleichzeitig viel Material gespart werden kann. 

War Ihre Frage nicht dabei?

Ganz egal, wie Ihr spezielles Türenanliegen aussieht, melden Sie sich einfach unter unserem Kontaktformular oder stellen Sie Ihre Frage per Mail an: kontakt@tuer.de 

Falls Sie erst einmal nur Inspiration suchen, dann schauen Sie doch in unser Türentool hinein. Dort können Sie sich Ihre gewünschte Tür schnell und unkompliziert zusammenstellen. 

ZUR STARTSEITE

Ihre Meinung?

Return to top of page