Skip links

PRÜM-Türen tragen neues RAL Gütezeichen

Was haben die Farbe Signalrot, der Blaue Engel und Stiftung Warentest gemeinsam? Richtig – sie alle sind Teil der RAL-Normen, deren Standards zur Kennzeichnung in Deutschland weiträumig verwendet werden. Seit 1925 sind RAL Gütezeichen in Deutschland ein gängiger Begriff. Egal ob für Farben, umweltfreundliche Produkte oder zu Logo-Lizenzen – RAL steht für hohe Qualitätsansprüche und zuverlässige Leistungen. Durch objektive Kriterien und neutrale Beurteilung bietet RAL Verbraucher: innen sichere Orientierungshilfen bei der Kaufentscheidung.

Als einzige Vergabestelle für Gütezeichen in Deutschland entscheidet RAL für jede Produktgruppe über die Anforderungen für das jeweilige RAL Gütezeichen. Zur Ermittlung der produkt- und leistungsspezifischen Qualitätskriterien sind Hersteller und Anbieter sowie Handel, Prüfinstitute und Behörden mit einbezogen.

Gütesicherung für Innentüren auf ein neues Niveau gehoben

PRÜMs Weißlacktüren folgen den RAL-Farbstandards. So orientieren sich die Oberflächen der Weißlack-Kollektion an den Farbtönen RAL 9010 und RAL 9016. Doch das Gütezeichen steht für viel mehr. Bei Innentüren aus Holz und Holzwerkstoffen definiert die neu verabschiedete RAL-GZ 426 die Anforderungen für die Herstellung in den Bereichen:

Türblätter

  • Mechanische Beanspruchung
  • Oberflächenbeständigkeit
  • Hygrothermische Beanspruchung
  • Kantenstoßfestigkeit
  • Feucht- und Nassraumtürblätter
  • Glasanbindung an Türblättern mit Lichtausschnitt

Zargen

  • Mechanische Beanspruchung
  • Oberflächenbeständigkeit
  • Nassraumzargen

Evolution statt Revolution: Neue Standards sichern noch bessere Qualität

In zwei Jahren intensiver Arbeit wurden die Güte- und Prüfbestimmungen zur Erfüllung des RAL-Gütezeichen 426 vom Güteausschuss der Gütegemeinschaft Innentüren gründlich überarbeitet. Die neuen Kriterien legen fest, welche Eigenschaften ein Türblatt oder eine Zarge vorweisen muss, um das Gütezeichen RAL GZ 426 für besondere Güte führen zu dürfen.

In seiner Funktion als Obmann des Güteausschusses hat Marco Müller von PRÜM maßgeblich daran mitgearbeitet und freut sich, dass es nun soweit ist, die neuen Bestimmungen in Kraft sind und bereits angewendet werden.

Hohe Anforderungen an die Qualität der gütegesicherten Produkte bestanden auch schon vor der Überarbeitung. „Angesichts des schon bisher eingeforderten hohen Standards durch die Güte- und Prüfbestimmungen ist die Novelle keine Revolution, sondern eine Evolution zur kontinuierlichen Verbesserung der Güte von Türblättern und -zargen“, erläutert Marco Müller. „In intensiven technischen Diskussion und unter Auswertung neuester Prüfergebnisse wurden die bisherigen Prüfungen auf ihre Aktualität hin überprüft und in Einzelaspekten nachgeschärft“, erklärt er weiter.

Auch für PRÜM Innentüren wurde die Prüfung nach RAL GZ 426 natürlich schon abgeschlossen. Seit November 2020 tragen sie nach erfolgreicher Prüfung durch das ift Rosenheim das Gütezeichen als Beleg der besonders hohen und gleichbleibenden Qualität der Produkte.

Siegel steht vor allem für Kundenzufriedenheit

Im Zentrum der Kriterien des RAL-Gütezeichens stehen die Bedürfnisse der Verbraucher:innen und die Erfüllung derer Erwartungen. Vor allem auf eine Sache kommt es für Kund:innen besonders an: die Belastbarkeit von Türblatt und Türzarge im Alltag.

„Wir unterziehen die Produkte einem Stresstest, um die Widerstandsfähigkeit einzuschätzen und für den Kunden nachvollziehbar zu machen. Die gütegesicherten Produkte stehen damit für eine lange Lebensdauer und Strapazierfähigkeit – und damit für langanhaltende Zufriedenheit des Verbrauchers“, betont Wolfgang Oswald (Vorstandsvorsitzender der Gütegemeinschaft).

Vor allem die Widerstandsfähigkeit der Türen bei der Alltagsnutzung steht für die Kaufentscheidung der Verbraucher:innen im Vordergrund. So trotzen Innentüren mit RAL Gütezeichen wechselnden Klimabedingungen, Feuchtigkeit und Nässe sowie mechanischen und chemischen Beanspruchungen an der Oberfläche.

RAL 3

Auch PRÜM nimmt als Träger des RAL Gütezeichens zur Einhaltung der Güte- und Prüfbestimmungen die kontinuierliche, werkseigene Produktionskontrolle alle gütegesicherten Türen und Zargen vor. Bei der werkseigenen Produktionskontrolle zeigen die Türen und Zargen ihre Widerstandsfähigkeit.

Ein großer Schritt in die Zukunft

Als Hersteller stehen für PRÜM sowohl Qualität, Langlebigkeit und Belastbarkeit als auch die Zufriedenheit der Kunden im Vordergrund. „Wir wissen, dass unsere Anforderungen hoch, die Prüfungen ambitioniert sind. Aber so aufwändig wie die Gütesicherung für die Hersteller ist, so belastbar sind die Ergebnisse im Gegenzug eben auch für den Verbraucher“, betont Marco Müller.

Die Zertifizierung der PRÜM Innentüren mit dem RAL Gütezeichen 426 stellt einen wichtigen Schritt in die Zukunft dar. PRÜM bietet Ihnen auch weiterhin hochqualitative Produkte, die die Verbraucher:innen überzeugen.

Sie benötigen Informationen zu Abkürzungen, DIN-Normen oder anderen Begriffen aus der Türenwelt? Der Service-Bereich auf unserer Website bietet Ihnen anschauliche Erklärungen und Informationen, z.B. unser Türenlexikon oder eine Übersicht über die DIN-Normen. 

Return to top of page