Skip links

Cool bleiben mit Wärmeschutztüren von PRÜM

Sommer, Sonne, Sonnenschein – so schön der Sommer auch ist, die eigenen vier Wände bleiben im besten Fall kühl. Welche Maßnahmen helfen dabei ein angenehmes Raumklima bei heißen Temperaturen zu behalten?   

Wärmeschutztüren halten nicht nur im Winter die Wärme im Haus, sondern sorgen auch dafür, dass Räume sich im Sommer nicht erwärmen. Insbesondere bei funktionalen Räumen wie Vorratskammern oder Kellerabteilen ist es vorteilhaft, wenn die Temperaturen beständig kühl bleiben. Wärmeschutztüren von PRÜM helfen dabei, die durch Sonneneinstrahlung verursachte Aufheizung von Räumen zu begrenzen, und ein konstant angenehmes Raumklima zu gewährleisten.  

Wärmeschutztüren sind durch ihre regulierenden Eigenschaften und das daraus resultierende Energiesparpotenzial nachhaltig. Dazu wirken sie sich positiv auf die Berechnung des U-Wert der Energiesparverordnung aus. Alle PRÜM Wärmeschutztüren erfüllen die Anforderungen dieser Verordnung.   

Energiesparverordnung

Die Energiesparverordnung (EnEV) definiert einen Wärmedurchgangskoeffizienten für unterschiedliche Bauteile. Die dazugehörige Einheit nennt sich U-Wert, welcher den Wärmestromdurchgang durch eine Materialschicht beschreibt. Hierbei ist Voraussetzung, dass unterschiedliche Temperaturen auf beiden Seiten herrschen. Wichtige Faktoren für die Bestimmung des U-Wertes sind die Wärmeleitfähigkeit und Dicke der verwendeten Materialien an den Oberflächen. Der Wärmedurchgangskoeffizient wird insbesondere im Bauwesen berücksichtigt, um den Wärmeverlust durch Bauteile hindurch zu definieren. Eine Innentür umfasst in der Regel eine Fläche von 2 m² und jeder Einbau von Wärmeschutztüren wirkt sich positiv auf die Gesamtberechnung aus.

Wie funktionieren Wärmeschutztüren?

Bei Türen ohne Wärmedämmung dringt Hitze durch den Türspalt.  Funktionstüren mit Wärmeschutz  hingegen sind mit speziellen Dichtungen ausgestattet. Diese Dichtung senkt sich beim Schließen der Tür ab und verhindert so, dass Wärme durchdringt. 

Sparen Sie Geld und tun der Umwelt etwas Gutes

 Hier helfen Wärmeschutztüren Kosten zu sparen:  

  1. Reduzierter Einsatz von Klimaanlagen möglich. Klimaanlagen verursachen durch ihren hohen Strombedarf hohe Energiekosten und sind dauerhafte Störenfriede aufgrund ihrer Geräuschkulisse.  
  2. Auch im Winter effizient: Durch die Öffnung des Türspalts kann im Winter Wärme entweichen. Die Dichtung spart Heizkosten.   

 

Ein Einsatz von Wärmeschutztüren verringert den CO2-Fußabdruck. Ein gutes Verkaufsargument und ein echter Motor natürliche Ressourcen zu sparen. Und angenehme Raumtemperaturen sind inbegriffen.   

Weitere Tipps gegen die Sommerhitze

  1.  Rollos und Jalousien – möglichst nah an den Fensterscheiben installiert  
  2. Vorhänge. Insbesondere blickdichte Vorhänge helfen gegen das Aufheizen.   
  3. Markisen sind optimal für Balkone am Haus und ein wirksamer Schutz gegen Aufheizen der Hauswand.   
  4. Sonnenschutzfolie an Fenstern lässt die Sonne abstrahlen und sorgt für Kühle in Räumen. 
  5. Heizung, immer auf Sommerbetrieb stellen.
  6. Ventilatoren sorgen für Luftbewegung im Raum. Aber Achtung, sie verursachen hohe Stromkosten.   
Return to top of page