Skip links

Wo gibt es eine gute Beratung zu Weißlacktüren –  
und Türen in Weißlackoptik?

Eine Fachberatung zu Weißlacktüren? Unbedingt! Denn zum einen können unzählige Weißnuancen gemischt werden. Zum anderen sind Innentüren in Weißlackoptik oder Weißlacktüren bei den Deutschen aktuell sehr beliebt. Worauf es bei einer guten Beratung ankommt, zeigt die Tür zur Welt.

Perl-, Brillant-, Ecru-, Elfenbein-, Geister-, Creme-, Rauch-, Antik-, Leinen- und Muschelweiß: In der deutschen Sprache gibt es einige hundert Begriffe für die Farbe Weiß. Sie ist die Summe alle Farben des Lichts. Entsprechend aufhellend wirken Weißtöne auf Gegenständen, Wänden und Türen.

Dabei steht die Farbe Weiß in unserer Gesellschaft symbolisch einerseits für Reinheit, Unschuld und Neubeginn. Andererseits wirkt sie auf viele Menschen kalt, steril und ungemütlich – „wie im Krankenhaus“. Denn Weiß reflektiert und blendet. Je heller das Weiß, desto stärker ist dieser Effekt – bis hin zur Gesundheitsgefährdung

1.000 Quadratmeter Türenausstellung bei der Holz-Richter GmbH in Lindlar. 80 Prozent der Fläche präsentieren Weißlacktüren und CPL-Türen in Weißoptik, auch von PRÜM. (Foto: Holz-Richter GmbH, Lindlar)

Türenvielfalt von Weißlack bis Weißlackoptik: Sieht aus wie Holz, …

… kann aber genauso gut eine CPL-Tür sein!

Denn die Türen aus Continuous Pressure Laminates (CPL) gibt es bei PRÜM in vielen Designs und Farben: Manchmal fühlt sich das sogar an, wie gemasertes Holz. Dafür sorgen ganz neue Druckverfahren. Gleichzeitig ist die stoß- und kratzfeste Oberfläche mit Melaminharzen ähnlich hart im Nehmen wie Arbeitsplatten in der Küche. Das kann ein klarer Vorteil zu (Echt-)Holztüren sein.

Weiße PRÜM-Lacktüren durchlaufen eines von zwei Verfahren:

  • Das Walzverfahren – für normale, glatte Oberfläche: Dazu werden die Türblätter achtfach lackiert, mit acht Walzen. So ist eine ruhige, gleichförmig glatte Oberfläche garantiert.
  • Das kombinierte Verfahren mit Walze und Roboter – für Designtüren: Nachdem die Grundierung in der Walzstraße aufgetragen wurde, geht es in den Lackspritzroboter. Wasserlack sorgt für ein sehr feines, homogenes Ergebnis.

Weiße Türen im Trend

  • Weiß(lack)trend: Weiße Möbel, weiße Wände, weiße Deko ­– die Farbe Weiß ist seit einigen Jahren eine Lieblingsfarbe der Deutschen.
  • Weißlackfavorit bei PRÜM-Kunden ist die Klassikserie im Landhausstil. Dahinter folgt direkt die Kassettentür, als meistverkaufte Innentür, quer durch alle Ziel- und Altersgruppen, von jungen „Häuslebauern“ bis zu „Best Agern“.
  • Steigende Nachfrage nach weißen Türenelementen bei PRÜM: 2017 wurden 575 000 Türenelemente in Weiß verkauft. Zum Vergleich: 2018 waren es schon 615 000 und in 2019 rechnet das Unternehmen nochmal mit einem Plus von 6 Prozent.
  • „Zweimal Türen, bitte!“ Statistisch gesehen kauft jeder Deutsche zweimal im Leben Türen. Dann ist die Royalserie extrem beliebt: eine PRÜM-Weißlacktür mit Rillenfräsung in vier horizontalen Linien.
  • Sanieren, renovieren – alles neu mit Weißlack: Wer in der zweiten Lebenshälfte sein Eigenheim renoviert oder saniert, wählt häufiger Weißlacktüren. Denn jetzt trennen sich viele Menschen von dunklen Hölzern und Farben. Stattdessen wünschen sie sich mehr Licht und eine hellere Wohnatmosphäre.
  • Weißer wird’s nicht? Doch! Seit kurzem mischt RAL 9016 die Palette der Weißtöne auf. Denn der neue Ton ist deutlich heller, als das etablierte Weiß.

RAL 9010 und RAL 9016: weiß, weißer …

Seit gut fünf Jahren gibt es ein neues, helleres „Verkehrsweiß“, das RAL 9016. Bis dahin bedeutete Türenweiß branchenübergreifend: gedecktes RAL 9010-Weiß.

„Wer beide nebeneinander hält und genau hinsieht, für den wirkt das 9010er RAL-Weiß im direkten Vergleich gedeckter“, beschreibt Oliver Greene (51), Mitarbeiter im PRÜM-Vertriebsaußendienst und Kaufmann.

600 000 Türenelemente in Weißlack oder Weißlackoptik verkauft PRÜM im Jahr; über 90 Prozent davon bis heute im klassischen RAL 9010. Gleichzeitig stellt PRÜM seit 2017 eine deutlich wachsende Nachfrage nach hellerem Weiß fest: ein schleichender Wandel, angestoßen von Architekten und Geschäftskunden, der langsam auch beim Endkunden ankommt.

Deshalb ist eine professionelle Beratung zu Weißlacktüren nötig. Denn nur wenige Kunden wissen, wie groß der Unterschied zwischen verschiedenen Weißtönen sein kann. Schließlich soll die Tür doch die Innenausstattung und -einrichtung harmonisch abrunden. Das bedeutet, dass sie nicht nur zu Möbeln, sondern auch zu Steckdosen, Lichtschaltern, Fußleisten und anderen Elementen passt.

Zwar fragen momentan nur wenige Endkunden beim Händler gezielt nach einem besonderen Weißton für ihre Tür. Dennoch baut PRÜM das Sortiment in den helleren Weißtönen aus, denn der Trend zum „weißeren Weiß“ ist klar erkennbar.

So läuft eine gute Beratung zu weißen CPL- und Lacktüren …

… zum Beispiel bei der Holz-Richter GmbH, Lindlar: Auf 1.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche präsentieren die Holzprofis für Türen, Böden und Garten über 150 Türenmodelle, 80 davon in Weiß, auch von PRÜM.

Oft kommt ein Kunde „mit der dunklen Holztür im Kopf“, sagt Guido Heß, Fachberater Innentüren und Schreinermeister. „Wenn ich dann frage „Wie wär’s denn mit Weiß?“, braucht mancher erst einmal einen Kaffee, um das sacken zu lassen.“ Alternativ können Kunden ihre Bedenkzeit bei Holz-Richter auch in der Bodenausstellung, bei Deckenpaneelen oder in der Gartenabteilung verbringen.

Guido Heß weiß, wann er wem welche Fragen stellen muss. Dabei handelt es sich im Wesentlichen um fünf Aspekte, die er im Kundengespräch abklärt:

1

„Sind Sie Vermieter oder Eigenheimbesitzer?“

Vermieter suchen meist die günstigste und langlebigste Lösung. Design oder persönliche Bedürfnisse spielen hier keine Rolle. „Verkaufsschlager“ bei dieser Zielgruppe ist die CPL-Tür in Weißlackoptik. Die Kaufentscheidung fällt hier meist schnell.

2

„Welchen Anspruch haben Sie an Ihre neue Tür?“

Robust und pflegeleicht? Oder: Designelement und Hingucker? Während der Familien(gründungs)phase passen widerstandsfähige und pflegeleichte CPL-Türen (in Weißlackoptik) besser ins Leben. Denn Kinderwagen, Rutschauto und kleine Schmutzfinger beanspruchen eine Wohnungs- und Zimmertür stark. Weißlacktüren, glatt, gerillt oder gefräst, sind Designelemente. Wer sich dafür entscheidet, tut dies aus ästhetischen Gründen, nicht aus praktischen. Obwohl Weißlacktüren anfälliger für Schäden sind, als die Alternative aus CPL.

3

„Wie ist Ihre Budgetsituation?“

Beim privaten Hausbau kommt der Türenkauf oft ganz am Schluss. Da ist dann nicht mehr so viel übrig vom Budget – und der Kredit fürs Haus läuft. Ist alles abbezahlt und die Kinder sind ausgezogen, dann sieht es anders aus. Denn in der zweiten Lebenshälfte lassen sich Menschen die Renovierung und Sanierung ihres Eigenheims gern nochmal etwas mehr kosten.

4

„Was halten Sie von der klassischen, glatten Weißlacktür“?

Manchmal fällt hier schon begeistert die Entscheidung. Oder die Reaktion ist deutlich ablehnend („Viel zu steril, kalt!“) und damit auch aufschlussreich für Guido Heß. Ab dieser Wegegabelung nähert sich der Fachberater schnell dem persönlichen Geschmack und Stil des Kunden.

5

„Wie/wo wohnen Sie?“

Im Reihenhäuschen, 200-Quadratmeter-Loft oder in der umgebauten Scheune? Besondere Räume und ausgefallene Architektur benötigen zusätzliche Türenfunktionen, zum Beispiel Barrierefreiheit, Klima-, Schall- oder Brandschutz.

Tipp: Weißlacktüren richtig reinigen

„Bloß nichts Teures, Scharfes, Umweltschädliches kaufen!“ warnt Guido Heß von Holz-Richter. „Reinigen Sie Ihre Weißlacktür einfach mit ein bisschen warmem Spülwasser und dem weichen Lappen, den Sie auch für Ihre guten Kristallgläser verwenden.“

Mehr Tipps zur Türen-Pflege gibt’s im PRÜM-Türenblog.

„Während der Beratung begleite ich unsere Kunden persönlich durch unsere Ausstellung. Dabei versuche ich, sie schnell möglichst gut kennenzulernen und mich in ihre Bedürfnisse einzufühlen. Wichtig ist: Zuhören und durch gezielte Fragen die richtigen Impulse setzen. Viele Kunden kommen ohne klare Vorstellung. Nur wenige bringen genaue Angaben von Architekten oder anderen Dienstleistern mit. Während die eine Beratung fünf Minuten dauert, bleiben andere Kunden mehr als fünf Stunden in unserer Ausstellung oder im Haus.“

Guido Heß, Schreinermeister und Fachberater Innentüren bei der Holz-Richter GmbH

Links „Die ideale Beratung zu Weißlacktüren“

  • RAL-Farben sind normiert. Das heißt, sie richten sich am offiziellen Raster der RAL-GmbH aus. Sie ist eine Tochter des RAL Deutsches Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung e.V.: www.ral.de/../
  • Umweltverträglich und schadstoffgeprüft: PRÜM Weißlacktüren sind beides. www.tuer.de/../
  • Professionelle Beratung zu Weißlacktüren gibt es zum Beispiel bei Holz-Richter in Lindlar: www.holz-richter.de/../
Return to top of page